Osteopathie

Die Osteopathie versteht sich als ganzheitliche Behandlungsmethode, die den Menschen als Einheit betrachtet,
eingeschränkten Strukturen zur besseren Funktion verhilft und Selbstheilungskräfte aktiviert.

Sie bedient sich drei verschiedener Säulen, die sich wechselseitig bedingen

Parietale Osteopathie:
löst Funktionsstörungen im Bewegungsapparat mit Hilfe manueller Techniken

Viszerale Osteopathie:
behandelt Störungen der inneren Organe, mobilisiert deren Bandaufhängung, löst Verklebungen und entstaut Gewebe

Cranosacrale Osteopathie:
spürt Spannungszustände von Schädel und Kreuzbein auf, harmonisiert den körpereigenen craniosacralen Rhythmus und beeinflusst das vegetative Nervensystem

Ziel ist es, Gesundheit zu finden und nicht Krankheit zu suchen.

Die Kenntnisse als Heilpraktiker ermöglichen ein zusätzliches Verständnis über Physiologie und Pathologie des gesamten Körpers.

Eine Behandlungseinheit dauert 50 min.und beinhaltet eine ausführliche Erstanamnese.
Bitte bringen Sie alle verfügbaren Befunde und Bilder sowie unseren Anamnesebogen aus dem Download mit.

Abrechnung

Kassenpatienten: Eventuell ist ein Zuschuss über ihre gesetzliche Kasse möglich (Link)
Sie benötigen ein privates osteopathisches Rezept zur eventuellen Kostenbeteiligung Ihrer Kasse

Privatpatienten: Abrechnung über die GBüH ( Gebührenordnung für Heilpraktiker)
Ein Rezept ist nicht nötig.

Selbstzahler: benötigen ein osteopathisches Rezept